Code is Law
Sonntag, 6. Mai 2018

6 MAI 2018, Sonntag

Heute war ein fauler Tag. Zuerst Westerhever Leuchtturm. U ist hingelaufen, ich nicht. Weil ich zwei Blasen am rechten Fuß auf der Fußsohle direkt vor den Fußzehen habe, die höllisch weh tun, wenn sie belastet werden. Ich habe oben auf dem Deich gemütlich in der Sonne gesessen, in die Ferne geschaut und die Seele baumeln lassen.
Danach waren wir im "Cafe eclaire" und in den Einkaufsmärkten (... sie erinnern sich: hier machen die von 1100 bis 1700 Uhr auf ...). Den Abend lassen wir bei Spaghetti und Wein ausklingen.
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 4 km

5 MAI 2018, Samstag

Mit dem Bus nach Bad gefahren und zu Fuß über die Seebrücke zur Arche Noah. Hier wollte ich das Handtuch werfen, aber ich habe durchgehalten und weiter gemacht! Ich bin stolz auf mich! Entlang der Nordsee zur Strandbar 54 gelaufen. Da wir rechtzeitig anwesend waren, ergatterten wir uns nach der Öffnung um 1130 Uhr zwei Liegestühle direkt an der Glasscheibe mit Aussicht Richtung Strand und Wasser. Wasser, alk.freies Weizen, Tee und Kuchen. Dann Aufbruch an der Nordsee entlang zurück zur Arche Noah. Hier wieder über die Seebrücke nach Bad und mit dem Bus zurück in unsere Unterkunft. Wir haben übrigens eine Bildungs-Bus-Haltestelle - die heisst "Gymnasium". Völlig kaputt und mit Knieschmerzen kam ich daheim an. U hatte NICHTS! Nach einer Dusche und einem Kaffee fuhren wir ins Einkaufszentrum und holten uns Spaghetti und Wein.
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 10 km

4 MAI 2018, Freitag

Zuerst waren wir in Tönning, den alten, historischen Hafen anschauen. Dort im Hafen haben wir uns Fischbrötchen mitgenommen. Weiter gings nach Friedrichstadt. Super Altstadt. Cappuccino getrunken. Zurück zu unserem Parkplatz und zur Ablegestelle der Friedrichstädter Grachtenfahrten. Durch Friedrichstadt zieht sich nämlich ein Wasserkanal-Netz. Um 1200 Uhr haben wir zu einer einstündigen Grachtenfahrt abgelegt. Super! Danach haben wir auf dem Parkplatz unsere Fischbrötchen gegessen und weiter gings nach Husum. Wir sind durch die Stadt gebummelt, U hat ihr Klamottengeschäft, in dem sie den weltbesten Pullover der ganzen Welt gekauft hatte, wiedergefunden und nochmal solch einen weltbesten Pullover der ganzen Welt gekauft. Plus eine super Segeljacke. Dann Cappuccino trinken. Dann SPO. Hier liefen wir Richtung Böhler Leuchtturm. Dann duschen und wieder in die Räucherscheune zum Fischschlemmen.
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 9 km

3 MAI 2018, Donnerstag

Es ist 1616 Uhr. Ich habe jetzt zwei Stunden geschlafen. Heute vormittag war ich mit U im Westküsten Park und in Dorf. U hatte mir das heute Morgen auf einer Karte gezeigt: da waren es nur so ein, zwei Zentimeter, nur ein paar Sträßchen! Und jetzt bin ich mal so schlappe 9 km gelaufen! Ich bin fix und fertig! Mal sehen, was jetzt noch kommt. Um 1745 Uhr sind wir wieder in die Räucherscheune neben dem ALDI gegangen, lecker Fisch essen. Dann habe ich mir heute mal zwei Dosen Bier an der Tanke mitgenommen.
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 10 km

2 MAI 2018, Mittwoch

0630 Uhr Abfahrt.
0730 Uhr Ankunft im Büsumer Hafen. Ablegestelle suchen, Karten kaufen, Warten.
Verspätete Abfahrt um 0950 Uhr.
Wir fahren mit dem Schiff nach Helgoland.
2,5 Stunden auf hoher See bei allerschönstem Wetter! Einfach nur traumhaft! Wir saßen die ganze Zeit ganz oben draußen auf dem Oberdeck. Nach Ankunft in Helgoland wurden wir ausgebootet: umsteigen in kleinere Boote, die uns an Land brachten. Dort sind wir gleich wieder in ein kleines Boot eingestiegen, das uns zur Düne gefahren hat. Das dauerte höchstens fünf Minuten. Auf der Düne sahen wir Seehunde in 20 Metern Entfernung am Strand liegen. Mit dem kleinen Boot ging es dann wieder zurück auf die Hauptinsel. Erbsensuppe essen und ein bisschen rumlaufen. Ab 1500 Uhr war dann schon wieder einbooten. Es ging zurück aufs große Schiff und um 1600 Uhr legte die "Funny Girl" wieder ab Richtung Büsum. Wieder 2,5 Stunden auf hoher See bei allerschönstem Wetter! Einfach nur traumhaft! Wir saßen wieder die ganze Zeit ganz oben draußen auf dem Oberdeck. Um 1930 Uhr waren wir wieder in SPO. Dort ging es direkt in die Räucherscheune zum Fischessen. SUPER TAG!!!
Mir tut immer noch alles weh. Mein linker Fuß und Knöchel. Mein rechtes Knie. Meine Lendenwirbelsäule. Ich kann nicht richtig laufen.
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 7 km

1 MAI 2018, Dienstag

Um 0600 Uhr nach rumgequäle in diesem scheiß Bett aufgestanden. U schläft immer so lange und ich weiß nie, was ich in dieser Zeit anstellen soll, ohne dass ich sie aufwecke. Wetter soll heute beschissen werden. Nach längerer Diskussion fahren wir los in Richtung Nord-Ostsee-Kanal. Es regnet in Strömen. An der Stelle, die ich zum Schiffe-gucken ausgesucht hatte, stand nur eine Holzbaracke, die sich "Cafe" schimpfte und eine Fähre. Kein Schiff weit und breit. Ein Reinfall! Nix wie weg! Wir setzten mit der Fähre (kostenlos!!!) über. Bei der Weiterfahrt entdeckten wir den "Roten Haubarg", DAS historische Gehöft hier in der Gegend. Dort haben wir exzellent zu Mittag gegessen: U Schnitzel und ich Roulade. Weiter gings zum Westerhever Leuchtturm. Dort stiegen wir aus und schafften es bei Sturm und Regen bis auf den Deich und liessen und dann wieder zurückblasen bis zum Auto. Auf dem Weg Richtung SPO fanden wir das "Cafe eclaire". Schnuckelig! Kuchen! Kaffee! Und heim!
Mir tut alles weh. Mein linker Fuß und Knöchel. Mein rechtes Knie. Meine Lendenwirbelsäule. Ich kann nicht richtig laufen.
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 4 km

30 APR 2018, Montag

Um ca. 0630 Uhr nach unruhiger Nacht in einem knallharten Bett aufgewacht. Es blitzt und donnert und regnet. Ich spüre mein Kreuz nicht mehr. Kurzes Frühstück mit zwei Äpfeln, danach auf den Klo. Dann sind wir in Richtung Deich losgelaufen. Ewig weit weg unser Ziel: der Böhler Leuchtturm. Auch ewig weit weg unser zweites Ziel: die Seekiste. Erst zum Leuchtturm und dann von dort durch die Salzwiesen zur Seekiste. Kein richtiger Weg, nur Hügellandschaft, die überall zwischendrin überflutet war. Ich bin pitschnass in unserer Unterkunft angekommen. Rechts tut mir ein Zeh weh, links der Fuß, das rechte Knie und nach einer kurzen Sitzpause an der Seekiste und anschliessendem Aufstehen auch noch die gesamte Lendenwirbelsäule. Nach zwei Stunden Pause und zwei Bananen ging es auch schon wieder los mit dem Bus in den Ort. Beim Italiener Kaffee getrunken. Dann wieder über einen kilometerlangen Steg (die Seebrücke) nach vorne Richtung Nordsee zur Arche Noah und weiter vor durch eklig feinen weißen Sand direkt ans Wasser. Jetzt erst sehe ich die Nordsee zum ersten Mal. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Jetzt das ganze wieder zurück und in die Unterkunft. Meine Füße tun so weh, dass ich nicht mehr laufen kann. Schlafe mit einer ibu ein. Hölenritt heute!
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 13 km

29 APR 2018, Sonntag

0635 Abfahrt
1335 Ankunft am Eider-Sperrwerk. Ausgestiegen. Über das Sperrwerk gelaufen.
Es fängt an zu regnen.
Wir fahren in unsere gebuchte Unterkunft und laden aus. Es ist schweinekalt. Das eine Zimmer inkl. Küche ist winzig. Es schliesst sich ein kleines aber schnuckeliges Badezimmer an. Wir fahren zum ALDI. Ja! Hier in SPO (St. Peter Ording) machen die Geschäfte Sonntags von 1100 bis 1700 Uhr auf. Danach kaufe ich mir für 20 € einen Pullover. Dann nebenan in der Räucherscheune Fischsuppe, Krabben und Salat essen. U zeigt mir den Ort. Für mich viel Lauferei, ich bin nassgeschwitzt, lasse mir nix anmerken. Ich habe mir Fischbrötchen mitgenommen. Die esse ich jetzt in der Unterkunft. Lecker! Solche Fischbrötchen habe ich seit Jahren nicht mehr gegessen. Fernsehen. Schlafen. Vorher erzählte mir U noch, wo wir Morgen überall hinlaufen. Hört sich anstrengend an!!!!!
Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 7 km

Sie sind nicht angemeldet