Ich habe mich Ostern hingegeben.
Gründonnerstag gab´s heisse Würstchen im Brötchen. Und Bier.
Karfreitag gab es Backfisch, Kartoffelgratin und Spaghetti-Eis. Und Riesling.
Gestern abend haben wir die heimische Pizzeria, in der meine Jüngste jobbt, unterstützt: Parmesanschnitzel mit Pommes ohne Salat. Und Riesling.
Heute (Mittagessen) unterstützen wir eine orstansässige Kneipe: Jägerschnitzel mit Pommes ohne Salat. Und T&L. Vielleicht auch einen Franzosen.
Morgen gibt es nochmal Backfisch, Kartoffelgratin und Spaghetti-Eis. Und T&L. Weil kein Riesling mehr da ist. Oder Einen Franzosen.
Kommenden Mittwoch ist wieder "Weigh In Wednesday": dann geht´s wieder los - dass ich dem Herrn Plautze dann auch anständig was entgegen zu setzen habe ...

[08:31]
Wegen COVID-19.
Die Menschen sind schon wieder zu unbekümmert.
Keine Gesichtsschutzmasken.
Kein Abstand in den Einkaufsmärkten.
Dichtes Beisammenstehen auf den Parkplätzen - oder sonstwo - zum quatschen.
Keine Einmalhandschuhe.
Wir befinden uns im Krieg. Das ist kein Computerspiel, dass mit der Zeit langweilig wird und wir uns anderem zuwenden (können).
Werden wir unaufmerksam, wird er sofort wieder zuschlagen, dieser kleinste aller Feinde.
Ich glaube nicht, dass die Maßnahmen nach den Osterferien wieder gelockert werden können - oder sagen wir mal so: ich wäre kein Freund davon.

[11:15]
Von einem der renommiertesten Alterungs- und Fastenforscher unsere Zeit: interessanter Ansatz

[17:02]

Mittagessen
Heute

[ich habe codeislaw wieder reaktiviert; diesen Beitrag habe ich in einem anderen Blog am 12.4.20 geschrieben]